„Mehr Männer in die Kinderbetreuung“

13. 02. 2017

Gerade einmal zwei Prozent aller Kindergärtnerinnen und Kindergärtner in Salzburg sind Männer. Das gilt es zu ändern.

In Zahlen ausgedrückt sind es 64 Männer und 2.996 Frauen, die diesen Beruf ausüben. Grund genug für die Salzburger Landesregierung und die ressortzuständige Landesrätin Martina Berthold aktiv zu werden, um „Mehr Männer in die Kinderbetreuung“ zu bekommen. Mit gezielten Kommunikationsmaßnahmen soll unter Jugendlichen das Interesse für den Beruf des Elementarpädagogen geweckt und das bisherige Rollenbild als rein „weiblicher Beruf“ hinterfragt werden.

Multimediale Webspecials

Im Zentrum der bislang gemeinsam mit ikp Salzburg umgesetzten Maßnahmen steht ein Film über das Berufs- und Rollenbild des Elementarpädagogen, der auf Berufsmessen, in Schulen und bei Beratungstagen gezeigt wird. Zusätzlich zu dieser Langversion wurde eine Kurzversion für den Einsatz in sozialen Medien geschnitten und ein multimediales Webspecial gestaltet, das seit kurzem online ist: www.salzburg.gv.at/kinderbildung.

Digitaler Journalismus

Multimediale Webspecials werden gerne eingesetzt, wenn es darum geht, Themen verständlich und unterhaltsam aufzubereiten. Sie wurden für den digitalen Journalismus entwickelt, um Texte, Fotos, Video- und Audiodateien mit interaktiven Elementen wie Infografiken, 360-Grad-Bildern und variablen Storylines zu interessanten Erzählungen zu verbinden. In „Mehr Männer in die Kinderbetreuung“ wurden kurze Interviews mit Pädagogen und Pädagoginnen, BAFEP-Schülerinnen und –Schülern, einem Wissenschafter und der ressortzuständigen Landesrätin geführt und mit Szenen aus dem Kindergartenalltag und Infografiken ergänzt. Philipp Penetzdorfer, im Büro von Landesrätin Martina Berthold für Kommunikation und Medien zuständig: „Die ersten Einsätze des Webspecials haben gezeigt, dass diese Form sehr großen Anklang findet und mit dieser Erzählform die Aufmerksamkeit lange auf dem Thema gehalten werden kann. Wir sind sehr zufrieden.“

Andreas Windischbauer

Andreas Windischbauer


Weitere Neuigkeiten

ikp Wien baut mit senft & partner aus

ikp Wien baut mit senft & partner aus

17. 11. 2017

Mit Anfang Oktober 2017 hat ikp Wien die auf den Bauen.Leben.Wohnen spezialisierte Agentur senft & partner übernommen.

mehr lesen
Ohren auf – Podcasts als PR-Instrument

Ohren auf – Podcasts als PR-Instrument

16. 11. 2017

Die Zielgruppe hört zu: Podcasts für treffsichere Öffentlichkeitsarbeit nützen

mehr lesen
Die neue PRspektiven-Ausgabe ist da!

Die neue PRspektiven-Ausgabe ist da!

16. 11. 2017

Gleich hier die fünfte Ausgabe des ikp-Magazins kostenlos bestellen.

mehr lesen
Neuzugang bei ikp Wien

Neuzugang bei ikp Wien

14. 11. 2017

Hurra: Seit Oktober verstärkt uns Marta Halacinska als Trainee in der Museumstraße.

mehr lesen
Social Bots & Co: Die heißesten Trends der Kommunikation

Social Bots & Co: Die heißesten Trends der Kommunikation

13. 11. 2017

Was verändert sich in der Kommunikationsbranche? Wohin geht der Trend? Eine europaweite Befragung zeigt, welche Entwicklungen auf uns zukommen.

mehr lesen
Aktiv statt defensiv – wie proaktive Risikokommunikation Vertrauen schafft

Aktiv statt defensiv – wie proaktive Risikokommunikation Vertrauen schafft

10. 11. 2017

Aktive Risikokommunikation bei der Verschmelzung von Raiffeisenbanken. Dass die geplante Verschmelzung der beiden Raiffeisenbanken Dornbirn und Lustenau zur Raiffeisenbank Im Rheintal ein längerer und ...

mehr lesen
nach oben
IKP