Messen, Kundenevents

Messen & Kundenevents: außer Spesen nix gewesen?

09. 05. 2017

Kundenevents und Messen sind aufwendig. Großer Organisationsaufwand, hohe Personalkosten und teure Mieten… Dem wird der Erfolg oft nicht gerecht, weil das – ohne PR-Konzept – allein eben doch nicht reicht.

Ob Messe oder Kundenevent, die Plattformen haben eines gemeinsam: Sie alle sind mit einem großen organisatorischen, personellen und finanziellen Aufwand verbunden. Sie sind nur so erfolgreich, wie professionell ihre Akteure kommunizieren.

Was strategische Kommunikation bewirken kann

Jeder kennt sie, die mehr oder weniger aufwendig gestalteten Messestände mit teilnahmsloser Standbesetzung – mehr mit sich selbst als mit Kunden oder Passanten beschäftigt. Neben planerischen Fehlern, wie einer geschlossenen, überfrachteten und von Barrieren durchzogenen Standgestaltung, wird den Exponaten bzw. dem eigenen Fokus meist die größte Aufmerksamkeit gewidmet – gefolgt von Prospekten oder Geschenkartikeln. Was dort fehlt ist schnell beantwortet: ein fruchtbarer Boden für Kommunikation. Dazu gehört, dass die Zielgruppen erkannt und in ihrer „Sprache“ bedient werden. Übrigens: Auch (Fach-)Journalisten sind wichtige Multiplikatoren – sie treten auf Messen in einer stark unterschätzten Dichte auf. Die Pressearbeit bietet gerade auf solchen Veranstaltungen ein riesiges Potenzial, das genützt werden sollte. Die Kommunikation bzw. PR für eine Veranstaltung strategisch zu planen, heißt, Erfolg gezielt umzusetzen. Sie werden sich nicht nur über ein größeres Medienecho und mehr anregende Gespräche am gut besuchten Stand freuen dürfen, sondern auch über gefestigte Kundenbeziehungen, ein gutes Renommee und möglicherweise einige Aufträge mehr.

Kommunikation als Veranstaltungsmotor

Besucher von Veranstaltungen, auch die Fachjournalisten, wollen von vorneherein wissen, welchen Vorteil ein Besuch hat. Sie möchten knapp und schlüssig über Neuheiten – im Idealfall crossmedial, also über mehrere Kanäle – informiert werden. Dafür ist es allerdings erforderlich, dass die Belegschaft weiß, was es zu sagen gibt und dass sie auch den Dialog proaktiv sucht (kann man notfalls lernen J). Am Ort des Geschehens wollen die Gäste Neues sehen und vor allem etwas erleben. Zum Erleben kann auch gehören, dass sie Dinge über verschiedene Sinne wahrnehmen, sie ausprobieren können. Zudem lieben Menschen Geschichten: Erstellen Sie einen Regieplan und erzählen sie von Ihren Erfolgen, zeigen Sie, wie Sie Probleme Ihrer Kunden gelöst haben, machen Sie Bilder in den Köpfen Ihrer Besucher lebendig – und verlieren Sie dabei nie den roten Faden. Denken Sie daran: Was soll der Besucher am Ende des Tages gelernt haben, wofür soll Ihre Organisation stehen, was soll sich der Gast merken?

Wir helfen Ihnen gerne bei der Kommunikationsplanung Ihrer erfolgreichen Veranstaltung.

Wanda Mikulec-Schwarz

Wanda Mikulec-Schwarz


Weitere Neuigkeiten

ikp Wien baut mit senft & partner aus

ikp Wien baut mit senft & partner aus

17. 11. 2017

Mit Anfang Oktober 2017 hat ikp Wien die auf den Bauen.Leben.Wohnen spezialisierte Agentur senft & partner übernommen.

mehr lesen
Ohren auf – Podcasts als PR-Instrument

Ohren auf – Podcasts als PR-Instrument

16. 11. 2017

Die Zielgruppe hört zu: Podcasts für treffsichere Öffentlichkeitsarbeit nützen

mehr lesen
Die neue PRspektiven-Ausgabe ist da!

Die neue PRspektiven-Ausgabe ist da!

16. 11. 2017

Gleich hier die fünfte Ausgabe des ikp-Magazins kostenlos bestellen.

mehr lesen
Neuzugang bei ikp Wien

Neuzugang bei ikp Wien

14. 11. 2017

Hurra: Seit Oktober verstärkt uns Marta Halacinska als Trainee in der Museumstraße.

mehr lesen
Social Bots & Co: Die heißesten Trends der Kommunikation

Social Bots & Co: Die heißesten Trends der Kommunikation

13. 11. 2017

Was verändert sich in der Kommunikationsbranche? Wohin geht der Trend? Eine europaweite Befragung zeigt, welche Entwicklungen auf uns zukommen.

mehr lesen
Aktiv statt defensiv – wie proaktive Risikokommunikation Vertrauen schafft

Aktiv statt defensiv – wie proaktive Risikokommunikation Vertrauen schafft

10. 11. 2017

Aktive Risikokommunikation bei der Verschmelzung von Raiffeisenbanken. Dass die geplante Verschmelzung der beiden Raiffeisenbanken Dornbirn und Lustenau zur Raiffeisenbank Im Rheintal ein längerer und ...

mehr lesen
nach oben
IKP