„Best ride in town”, oder: Wie kommt man in Wien am besten von A nach B?

07. 12. 2017

„Best ride in town”, oder: Wie kommt man in Wien am besten von A nach B?

Einen Tag lang haben drei Blogger Öffis, Taxi und car2go in Wien getestet. Wie es ihnen dabei ergangen ist und welche Erfahrungen sie gemacht haben, gibt es in einer dreiteiligen Video-Serie zu sehen.

Eine Stadt, die eine Vielzahl an Verkehrsmitteln bietet, ist Wien: Unzählige „Taxler“ werben um Fahrgäste, die „Öffis“ sind gut ausgebaut und hunderte Carsharing-Autos stehen bereit. Doch welches dieser Verkehrsmittel bietet den „Best ride in town“? Dieser schwierigen Frage sind car2go und ikp nachgegangen.

Drei bekannte Blogger, Michi Buchinger, Kaja Millvojevic (The Cosmopolitas) und Kathi Nowak (Princess Paranoia), wurden mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln auf einen Citytrip geschickt und dabei von einer Kamera begleitet. Das Ergebnis gibt es auf YouTube, Facebook und Instagram zu sehen. Idee, Konzept und Drehbuch stammen von ikp Wien. Als Partner für die Videoproduktion war beVideo mit an Bord.

car2go sieht sich als sinnvolle Ergänzung in der städtischen Infrastruktur und nicht als Konkurrenz zum öffentlichen Personenverkehr. Denn jedes der vielen möglichen Verkehrsmittel in Wien hat je nach Situation und Anlass seine Vorzüge, so auch das Fazit der dreiteiligen Serie.

„car2go bietet mehreren Millionen von Menschen weltweit eine Wahlmöglichkeit mehr, um von A nach B zu kommen – und zwar eine günstige, nachhaltige, praktische und vor allem coole Wahlmöglichkeit, die besonders viel Spaß macht”, bringt es Daniel Hörer, Pressesprecher für car2go in Österreich auf den Punkt.

Schon seit Anfang des Jahres vertraut car2go als Marktführer im Bereich Carsharing auf das Know-how von ikp. Gemeinsam hat man sich daran gemacht, die Marktführerschaft auf der Straße als auch in der Kommunikation spürbar zu machen. Neben klassischer Medienarbeit setzen ikp und car2go dabei vor allem auf innovative PR-Kampagnen und Influencer Marketing.

„Best ride in town“ – die Serie:

• Zum ersten Teil mit Michi Buchinger geht es hier.
• Teil 2 machte The Cosmopolitas. Nachzusehen unter diesem Link.
• Den dritten Part mit Princess Paranoia gibt es hier zu sehen.

Ines Schmied-Binderlehner

Ines
Schmied-Binderlehner


Weitere Neuigkeiten

Arbeiten mit Personas

Arbeiten mit Personas

05. 07. 2020

3,48 Milliarden Menschen weltweit nutzen laut aktuellen Zahlen aktiv Social Media. Das sind so viele wie noch nie zuvor.

mehr lesen
„Wer’s glaubt, wird selig“ – Die Coronakrise als Nährboden für Fake News und Verschwörungsmythen

„Wer’s glaubt, wird selig“ – Die Coronakrise als Nährboden für Fake News und Verschwörungsmythen

26. 06. 2020

Rund um die Coronavirus-Krise kursieren derzeit zahlreiche Falschnachrichten, Gerüchte und Verschwörungstheorien im Netz. Doch wie erkennt man verlässliche Informationen?

mehr lesen
Digitalprojekte 2020?

Digitalprojekte 2020?

25. 06. 2020

Gute Neuigkeiten für Vorarlberger Klein- und Mittelunternehmen. Die drei Agenturen MASSIVE ART, veicus und ikp Vorarlberg unterstützen Digitalprojekte von Vorarlberger KMU.

mehr lesen
Diagnose: PR positiv – SYNLAB Österreich setzt in der digitalen Kommunikation auf ikp Wien

Diagnose: PR positiv – SYNLAB Österreich setzt in der digitalen Kommunikation auf ikp Wien

24. 06. 2020

SYNLAB Österreich, führender Anbieter medizinischer Diagnostik, hat die Wiener PR-Agentur mit dem Website-Relaunch und weiteren digitalen PR-Agenden beauftragt.

mehr lesen
Der Newsroom beginnt im Kopf

Der Newsroom beginnt im Kopf

23. 06. 2020

Der Corporate Newsroom gilt als die Antwort der Unternehmenskommunikation auf den Medienwandel und die Vielfalt der bespielten Kanäle.

mehr lesen
Social Media: So viele Nutzer wie nie zuvor

Social Media: So viele Nutzer wie nie zuvor

21. 06. 2020

3,48 Milliarden Menschen weltweit nutzen laut aktuellen Zahlen aktiv Social Media. Das sind so viele wie noch nie zuvor.

mehr lesen
nach oben
ikp PR-Agentur Logo