Corporate Influencer*innen – Menschen vertrauen Menschen

18. 10. 2022

Corporate Influencer*innen – Menschen vertrauen Menschen

Klaus Eck ist Kommunikationsberater und Content-Stratege. Er berät seit über 25 Jahren Unternehmen im Digital Business und ist Speaker auf zahlreichen Konferenzen. Zu seinen Schwerpunkten zählen Content Strategie, Content Marketing und Corporate Influencer*innen. Genau zu diesen Themen teilte er beim ikp Standortemeeting in Salzburg kürzlich seine Expertise in einem spannenden Workshop.

 

Wandel in der Kommunikation

Laut Klaus Eck befinden wir uns aktuell in einer Creator-Economy. Es handelt sich dabei um eine Phase, in der soziale Medien von Einzelpersonen, aber auch von Unternehmen genutzt werden, um bekannt zu werden und Geld zu verdienen – ein Kampf um Reichweite und Aufmerksamkeit findet statt. Immer mehr Inhalte werden verstärkt audio-visuell und crossmedial auf unterschiedlichen Plattformen verbreitet. Beeinflusst von komplexen Algorithmen gilt es, die Community so gut wie möglich an sich und seine Inhalte zu binden und Vertrauen zu schaffen. Hochwertiger Content als zentrales Element der Kommunikation wird immer wichtiger.

Künftig werden jene erfolgreich sein, die bessere Inhalte gestalten und neue Content Managementprozesse nutzen. Viele Unternehmen sind zurzeit auf der Suche nach Multiplikatoren, um ihre Reichweite und Glaubwürdigkeit zu stärken. Dabei geht es nicht nur um externe Meinungsführer und klassische Influencer – immer öfter werden Kommunikationsverantwortliche in den eigenen Reihen fündig.

 

Mitarbeitende wirken

Kooperationen mit Blogger*innen und Influencer*innen aus unterschiedlichen Branchen und Produktbereichen helfen, Unternehmen und Produkte in den passenden ​Kanälen zu platzieren. Besonders spannend wird es aber, wenn Mitarbeitende über ihre Arbeit berichten und dabei als Corporate Influencer*innen über Erfahrungen im Umfeld des eigenen Unternehmens erzählen. Mitarbeitende werden so zu Markenbotschaftern ihrer Arbeitgeber*innen. Auch hier ist zu sehen, dass die Glaubwürdigkeit von Mitarbeitenden hoch ist.

Entscheidet sich ein Unternehmen dafür, ein solches Programm zu starten, so braucht es eine gute Vorbereitung und laufende Unterstützung durch externe Kommunikationsexpert*innen. Beginnen Corporate Influencer*innen zu kommunizieren, teilen sie ihre Expertise mit der Welt. Ganz wichtig ist es dabei, authentische Inhalte zu veröffentlichen, die das Unternehmen greifbar und persönlich machen. Immer öfter fungieren auch CEOs eines Unternehmens als Corporate Influencer*in – durch diese Personalisierung wird Nähe geschaffen und Vertrauen gewonnen.

 

Was bringt so ein Programm?

Corporate Influencer*innen bringen viele Vorteile: sie steigern die Reichweite für relevante (Corporate)Themen, bieten einen direkten Zugang zur Öffentlichkeit und unterstützen das Recruiting durch das Anwerben neuer Mitarbeitenden. Zudem können sie als eine Art Frühwarnsystem für Shitstorms fungieren.

Das Konzept des Personal Branding ist eng mit dem von Corporate Influencer*innen  verwoben. Denn auch hier wird durch das persönliche Auftreten in der Öffentlichkeit Nähe und Vertrauen geschaffen, um langfristig überzeugen zu können. Dabei gilt das Motto: Expertise statt Selbstdarstellung. Eine persönliche Positionierung als Expert*in sorgt für mehr Glaubwürdigkeit und ist darüber hinaus sehr positiv für den eigenen Lebenslauf.

So ein Programm ist in seiner Planung zwar komplex, kann dem Unternehmen bei einer gut strukturierten Durchführung aber äußerst positive Erfolge zusichern.

 

Mehr Informationen zu diesem Thema:

Klaus Eck: https://klauseck.de/

Klaus Eck / PR-Blogger: https://pr-blogger.de

 

Weitere Blogbeiträge zu diesem Thema

Mehr als nur Likes – Influencer Marketing auf dem Prüfstand: https://www.ikp.at/mehr-als-nur-likes-influencer-marketing-auf-dem-pruefstand/

Influencer Marketing – gekommen, um zu bleiben: https://www.ikp.at/influencer-marketing-gekommen-um-zu-bleiben/

 

Konnten wir Ihr Interesse zu Media und Influencer Relations wecken? Hier geht es zu unseren Leistungen.

 

Quellen

PR-Blogger: https://pr-blogger.de/2020/09/28/corporate-influencer-strategien-brauchen-ein-rechtliches-fundament/

Bild: iStock

Nadine
Sinzinger


Weitere Neuigkeiten

Analytics: Mit Zielen Erfolge messen

Analytics: Mit Zielen Erfolge messen

07. 12. 2022

Die richtigen Daten zur richtigen Zeit: Analytics als Schlüssel zu einer erfolgreichen Social-Media-Strategie.

mehr lesen
All Inclusive? Inklusive Sprache als Chance für die Gesellschaft

All Inclusive? Inklusive Sprache als Chance für die Gesellschaft

30. 11. 2022

Wie worüber gesprochen wird, prägt die Realität – gelebte Inklusivität in der Sprachverwendung hat daher enormes Potenzial.

mehr lesen
Social-Media Event „MindFAQ“ bei ikp

Social-Media Event „MindFAQ“ bei ikp

10. 11. 2022

Am Mittwoch, den 09. November 2022, fand in den Räumlichkeiten von ikp Vorarlberg in Dornbirn das Event „MindFAQ“ statt. Die Podiumsdiskussion mit offener Podcast-Bühne – unterstü...

mehr lesen
Social Media: Ohne Strategie geht nichts

Social Media: Ohne Strategie geht nichts

10. 11. 2022

Social Media ist immer in Bewegung. Trotzdem sind die besten Erfolge zu erzielen, wenn dabei auf eine durchdachte Strategie gesetzt wird, statt einfach beliebig umzusetzen. ...

mehr lesen
ikp Wien wächst: Drei neue Teammitglieder in der Museumstraße

ikp Wien wächst: Drei neue Teammitglieder in der Museumstraße

02. 11. 2022

ikp Wien holt mit Philip Wamprechtsamer als Consultant, Benjamin Fischer sowie Anna Steinlechner als Junior Consultants dreifache Verstärkung an Bord.

mehr lesen
Technologien und Daten als neues Allheilmittel für die PR?

Technologien und Daten als neues Allheilmittel für die PR?

31. 10. 2022

CommTech – dieser Begriff umfasst die Miteinbeziehung von modernen Technologien, digitalen PR-Tools und Daten in der Kommunikation.

mehr lesen
nach oben
ikp PR-Agentur Logo