Das PR-Team als Übersetzer: B2B und IT kann spannend sein

20. 10. 2021

Das PR-Team als Übersetzer: B2B und IT kann spannend sein

Erfolgreiche Tech-PR gelingt mit einem gut fundierten Thought Leadership-Ansatz. Eine in IT & Tech-Themen versierte PR-Agentur kann mit ihrem Know-how und Netzwerk unterstützen, zielgruppengerecht übersetzen und so Relevanz für B2B-Themen schaffen.

Um eine für B2B-Verhältnisse breite Zielgruppe zu erreichen, bietet sich der Thought Leadership-Ansatz als PR-Tool an. Thought Leader, also Vordenker, sind die „Influencer“ der Geschäftswelt: Sie gelten als Experten auf ihrem Gebiet, ihre Meinungen sind vertrauenswürdig und respektiert, und sie verfügen über ein großes Netzwerk. Thought Leadership ist aber nicht nur für die Marc Benioffs und Andy Jassys der Welt: Jede und jeder kann es tun – vorausgesetzt, sie oder er hat etwas Interessantes und Branchenrelevantes zu sagen.

Inhaltlich Probleme anpacken und Lösungen liefern

Im Allgemeinen umfasst eine auf Thought Leadership basierende PR-Kampagne im Tech-Bereich das Verfassen von Feature-Artikeln und Gastkommentaren, in denen untersucht wird, wie eine Technologie ein reales Problem lösen und damit die Zukunft positiv beeinflussen kann. Business- und Fachmedien schätzen erstklassige Artikel oder Gastkommentare mit dem Anspruch auf Meinungsführerschaft, insbesondere, wenn sie aktuellen Bezug haben.

Voraussetzung sind, wie so oft in der PR-Branche, tragfähige, auf gegenseitigem Vertrauen basierende Beziehungen mit den Redaktionen. Und allerspätestens hier kommen PR-Berater mit Tech-Kompetenz ins Spiel, die Pitches mit Nachrichtenwert und Wirkung ausarbeiten, um diese zu einer gewinnbringenden Aktion für beide Seiten zu machen – für die Technologieunternehmen, denen eine Bühne geboten wird, genauso wie für die Medien, die relevante und fundierte Inhalte für ihre Publikation bekommen. Auch mit Analysten lohnt sich die Beziehungspflege – so stellt etwa eine positive Empfehlung in einem Gartner- oder IDC-Bericht eine wertvolle Bestätigung für ein aufstrebendes B2B-Technologieunternehmen dar.

Sprechen Sie IT?

Tech und B2B gehen sehr oft Hand in Hand. Daher braucht es nicht nur ein grundlegendes Know-how über und aktives Interesse für aktuelle Technologietrends, sondern auch ein Verständnis für die Prozesse und Anforderungen des B2B-Markts. PR-Berater im Tech-Bereich müssen weder Computerfreaks, Gamer oder Datenwissenschaftler sein, noch über einen Abschluss in Informatik verfügen. Unverzichtbar ist allerdings, die sehr spezielle Sprache der Branche zu sprechen. So ist es fast ein bisschen, wie eine weitere Fremdsprache zu erlernen, um Begriffe wie etwa eine Cloud-Native-Strategie erklären zu können und Akronyme wie GDPR, IIoT und DMP zu verinnerlichen. Erfolgreicher Tech-PR gelingt es, die Sprache der Technologie zu straffen, zu vereinfachen und vor allem in greifbare Kundenvorteile zu übersetzen.

 

Weitere Blogbeiträge zu diesem Thema:

 

Konnten wir Ihr Interesse zu Strategischer Beratung wecken? Hier geht es zu unseren Leistungen.

 

Titelbild von geralt bei Pixabay

Ines Schmied-Binderlehner

Ines
Schmied-Binderlehner


Weitere Neuigkeiten

ikp Wien heizt den PR-Grill für Weber-Stephen Österreich an

ikp Wien heizt den PR-Grill für Weber-Stephen Österreich an

02. 12. 2021

Die Weber-Stephen Österreich GmbH, Spezialist für Gas-, Pellet-, Kohle- und Elektrogrills, setzt ab sofort auf das Know-how von ikp.

mehr lesen
Ethisches Verhalten gilt auch im Netz

Ethisches Verhalten gilt auch im Netz

18. 11. 2021

Seriöse PR-Agenturen verpflichten sich zu ethischem Verhalten. Dieses betrifft nicht nur das klassische Anzeigengeschäft und Lobbying-Tätigkeiten, sondern auch die digitale Kommunikation. Der ...

mehr lesen
Zweifacher Aufstieg bei ikp Wien

Zweifacher Aufstieg bei ikp Wien

04. 11. 2021

Marta Halacinska (29) und Lisa-Maria Kolb (28) sind nach mehrjähriger Erfahrung in der Agentur zu Consultants aufgestiegen.

mehr lesen
Wir vertrauen auf Julia Riepl

Wir vertrauen auf Julia Riepl

01. 11. 2021

Julia Riepl trägt seit Mitte September 2021 stolz den Titel „Sicherheitsvertrauensperson der AUVA“. Für die nächsten vier Jahre ist sie für das ...

mehr lesen
5 häufige Fehler bei der Pressearbeit

5 häufige Fehler bei der Pressearbeit

30. 10. 2021

Keine Fehler zu machen reicht noch nicht für erfolgreiche Pressearbeit – aber es ist der erste, wichtige Schritt in der Kommunikation mit Journalist*innen.

mehr lesen
Daten-PR: Geschichten aus Nullen und Einsen

Daten-PR: Geschichten aus Nullen und Einsen

28. 10. 2021

Daten sind in der PR mehr als nur Erfolgskennzahlen. Denn die eigenen Unternehmensdaten sind der Schlüssel zu einzigartigen Geschichten.

mehr lesen
nach oben
ikp PR-Agentur Logo