Hurra ein Jubiläum – Wenn Unternehmen Geburtstag feiern

09. 11. 2018

Hurra ein Jubiläum – Wenn Unternehmen Geburtstag feiern

Ein Jubiläum ist nicht nur ein guter Grund für eine Party, es bietet sich auch als Schwerpunkt in der Unternehmenskommunikation an.

Feste muss man feiern, wie sie fallen. Das trifft natürlich auch auf Firmenjubiläen zu. Nur: ein runder „Geburtstag“ alleine ist als Botschaft in der Kommunikation oft zu wenig. Zu viele Unternehmen haben Jubeljahre oder Jahrestage, hervorzustechen ist eine Herausforderung. Dabei kann ein Jubiläum ein wahrer Leuchtturm in der Kommunikation eines Unternehmens sein.

Aus der Vergangenheit in die Zukunft

Der erste Weg für die Planung eines Jubiläums ist ein Blick zurück. Was ist seit der Unternehmensgründung geschehen? Was hat sich im Geschäftsfeld verändert? Vielleicht ergeben sich alleine durch diese Betrachtungen schon interessante Einblicke, die die Öffentlichkeit nicht kennt. Wie zum Beispiel eine turbulente, persönliche Erzählung über die Unternehmensgründung oder eine außergewöhnliche Neuausrichtung in den Anfangsjahren: Der Telekommunikationskonzern Nokia produzierte etwa unter anderem Gummistiefel. Geschichten möchten erzählt werden und bleiben den Menschen mehr im Gedächtnis als bloße Zahlen. Auch für die eigenen Mitarbeiter kann so ein Rückblick spannend sein, um die eigene Tätigkeit in einem neuen Licht erscheinen lassen. Die Aufarbeitung in einer Jubiläumsbroschüre oder -buch bietet sich an und ist auch ein nettes Geschenk für Mitarbeiter und langjährige Partner. Zudem finden Imagefilme und eigene (Micro-)Websites ebenso oft Anwendung zu solchen Anlässen.

Der Aha-Effekt

Aus der Vergangenheit ergibt sich vielleicht eine gute Idee für eine außergewöhnliche Aufbereitung. Bei einem Presseevent zum Unternehmensgeburtstag werden beispielsweise nicht nur die aktuellen Zahlen und ein Ausblick in die Zukunft präsentiert, sondern auch außergewöhnliche Projekte aus der Firmengeschichte nochmal vor den Vorhang geholt. Es geht darum, einen Aha-Effekt zu erzeugen. Die Präsentation vergangener Projekte kann auch in der Form einer öffentlichen Ausstellung erfolgen und zum Beispiel für das gesamte Jubiläumsjahr geöffnet bleiben. Auch Werksführungen, Tage der offenen Tür oder exklusive Interviews mit Geschäftsführern, Unternehmensgründern oder „Urgesteinen“ der Firma sind für Journalisten zu solchen Anlässen meist interessant.

Jubiläum als Chance

Ein Spielen mit Zahlen bietet sich gerade zu Jubiläumsjahren an. Zum 100. Geburtstag werden zum Beispiel 100 soziale Projekte unterstützt oder bei einer Tombola 100 Preise verlost. Vielleicht lässt sich sogar ein Weltrekord ableiten, idealerweise einer, der mit dem Kerngeschäft des Unternehmens oder seiner Geschichte zusammenhängt. Gemeinsam einen solchen Rekord aufzustellen ist gleichzeitig ein unvergleichliches Teambuilding-Tool. Der Kreativität sind im Grunde keine Grenzen gesetzt. Ein Jubiläum ist eine Chance, die nur darauf wartet, genutzt zu werden – mit mehr oder weniger Aufwand bzw. Budget je nach Wunsch. Es lohnt sich kommunikativ auf alle Fälle. Das Einzige was sich nicht lohnt, ist es einfach verstreichen zu lassen.

 

Elisabeth Amann

Elisabeth
Amann


Weitere Neuigkeiten

„Wir müssen reden“ – Tipps für ein gelungenes Interview

„Wir müssen reden“ – Tipps für ein gelungenes Interview

16. 04. 2019

Interviews bieten eine ideale Gelegenheit, um sich als Meinungsführer zu profilieren oder sein Unternehmen positiv darzustellen. Dabei ist Vorbereitung schon die halbe Miete.

mehr lesen
Social Media: Die richtige Mischung macht´s!

Social Media: Die richtige Mischung macht´s!

11. 04. 2019

In einer jahrelangen Beziehung mit Social Media und die Luft ist draußen? Wir verraten, wie schnell wieder frischer Wind weht.

mehr lesen
Wissen pro Minute – Erklär’s mir mit Video-Tutorials

Wissen pro Minute – Erklär’s mir mit Video-Tutorials

28. 03. 2019

Video-Tutorials, Animationen und Erklärvideos sind in aller Munde. Laut einer Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom haben sich 37 Prozent der Deutschen schon einmal ein ...

mehr lesen
Personal Branding – vom ICH zur MARKE

Personal Branding – vom ICH zur MARKE

25. 03. 2019

Wer etwas auf sich hält, betreibt heute Personal Branding. Doch viele halten dieses Ego-Marketing für zu aufgesetzt. Wozu soll das eigentlich gut sein?

mehr lesen
Neuzugang: Sarah Schramme startet als Trainee bei ikp Wien

Neuzugang: Sarah Schramme startet als Trainee bei ikp Wien

22. 03. 2019

Seit März unterstützt Sarah Schramme das Wiener ikp-Team.

mehr lesen
Zwei „ausgezeichnete“ Magazine made by ikp – Mercury Award für TragWerk und Kontraste

Zwei „ausgezeichnete“ Magazine made by ikp – Mercury Award für TragWerk und Kontraste

15. 03. 2019

We made it! ikp holt den internationalen Mercury Award für das Baumagazin „TragWerk“ nach Wien und für das Tourismusmagazin „Kontraste“ nach Salzburg.

mehr lesen
nach oben
ikp PR-Agentur Logo