„In der Nische bist du unschlagbar“

29. 07. 2019

„In der Nische bist du unschlagbar“

Ein Smartphone, fesche Outfits und coole Sprüche – fertig ist der typische Influencer, sofern man alle Stereotypen bedient. Dass hinter einem erfolgreichen Social-Media-Auftritt harte Arbeit, viel Kreativität und noch mehr Zeit stecken, weiß Gregor Sideris. Der gebürtige Wiener ist leidenschaftlicher Fotograf und stellte sich bereits 2009 die Frage „Wo stelle ich meine Fotos hin?“. Die Antwort darauf war The Vienna Blog, der zehn Jahre später monatlich von tausenden Lifestyle- und Reise-Fans angeklickt wird.

Online-Häuslbauer

Seinen mit Hingabe aufgebauten Blog vergleicht der 54-Jährige, der hauptberuflich bei einem großen IT- und Beratungsunternehmen arbeitet, gerne mit einem eigenen Haus, in dem viel Arbeit steckt. Während der Marketingexperte auf Instagram das „In ein paar Stunden weg“-Phänomen beobachtet, das auch an der kurzen Sichtbarkeit von Instagram-Stories von 24 Stunden liegt, sind Blogbeiträge über lange Zeit online. Gregor Sideris, der viele erfolgreiche Kooperationen mit bekannten Marken hat, sieht in der Langlebigkeit von Blogbeiträgen auch zahlreiche Vorteile für Kooperationspartner: Selbst wenn die Zusammenarbeit längst vorbei ist, erreichen Blogbeiträge weiterhin Klicks.

Kooperationen sind ein wichtiger Bestandteil seines Social-Media-Daseins. 205.000 Follower zählt er auf Instagram, 79.400 auf Twitter, 6,8 Millionen monthly viewers auf Pinterest. Mit einem Klout Score von 77 ist Gregor Sideris einer der einflussreichsten Influencer in Europa. Um in diesem Business erfolgreich zu sein, bedarf es der Leidenschaft für ein Thema. „Man muss für etwas brennen. Jeder hat ein Talent, da bin ich mir sicher – und in der Nische ist man unschlagbar. Eine Nische sehe ich nicht als Loch, in dem man keine Luft bekommt, sondern als Raum voller Entfaltungsmöglichkeiten.“

Selbstdarstellung ohne Selfies

Für den leidenschaftlichen Influencer steht Seriosität an erster Stelle, er selbst sieht sich jedoch eher im Hintergrund. Selfies von Gregor Sideris entdeckt man auf seinen Plattformen kaum, dafür jedoch einen einheitlichen Feed, der seine Handschrift trägt. Die qualitativ hochwertigen Inhalte drehen sich um Wien und passen perfekt zu seiner Zielgruppe, die zwischen 30 und 55 Jahre alt ist. Seine Followerschaft kennt er gut, und es findet ein reger Austausch statt, regional wie auch weltweit. Globale Connections hat der Influencer einige, viele Kooperationen führten ihn bereits um die ganze Welt, unter anderem nach Kalifornien, Südafrika oder Skandinavien.

Kreation > Konsumation

Nicht nur viel Know-how, sondern auch die Liebe zum Detail machen seine Social-Media-Kanäle besonders. „Angesiedelt im Bereich Top Travel und Lifestyle legt auch meine Community Wert auf hohe Qualität – genauso wie auf Authentizität. Die Kennzeichnungspflicht stellt für mich darum kein Problem dar, ebenso wenig wie die Diskussion über die Abschaffung der Likes-Anzeige.“ Somit wäre der Konkurrenzkampf reduziert, die Performance lässt sich für den Influencer dennoch herauslesen. Nach Wunsch kann die Reichweite oder ähnliches jederzeit mit dem Kunden geteilt werden.

Die Auswahl passender Kooperationspartner nimmt der Content Creator sehr ernst. Für jede Zusammenarbeit überlegt sich Gregor Sideris stets einen Fahrplan, seinen Followern ermöglicht er so eine digitale Reise – denn die Customer Journey soll auch für sie erlebbar sein. Der Social-Media-Profi freut sich stets über Zuwachs in der Blogosphäre – vor allem in seiner Altersgruppe sei die Zahl der Influencer dünn. „Sei kreativ, und: Kreiere Content, statt ihn ausschließlich zu konsumieren.“

 

Weitere Blogbeiträge zum Thema Social Media:

 

Titelbild von Gregor Sideris

Teresa Pichler

Teresa
Pichler


Weitere Neuigkeiten

Arbeiten mit Personas

Arbeiten mit Personas

05. 07. 2020

3,48 Milliarden Menschen weltweit nutzen laut aktuellen Zahlen aktiv Social Media. Das sind so viele wie noch nie zuvor.

mehr lesen
„Wer’s glaubt, wird selig“ – Die Coronakrise als Nährboden für Fake News und Verschwörungsmythen

„Wer’s glaubt, wird selig“ – Die Coronakrise als Nährboden für Fake News und Verschwörungsmythen

26. 06. 2020

Rund um die Coronavirus-Krise kursieren derzeit zahlreiche Falschnachrichten, Gerüchte und Verschwörungstheorien im Netz. Doch wie erkennt man verlässliche Informationen?

mehr lesen
Digitalprojekte 2020?

Digitalprojekte 2020?

25. 06. 2020

Gute Neuigkeiten für Vorarlberger Klein- und Mittelunternehmen. Die drei Agenturen MASSIVE ART, veicus und ikp Vorarlberg unterstützen Digitalprojekte von Vorarlberger KMU.

mehr lesen
Diagnose: PR positiv – SYNLAB Österreich setzt in der digitalen Kommunikation auf ikp Wien

Diagnose: PR positiv – SYNLAB Österreich setzt in der digitalen Kommunikation auf ikp Wien

24. 06. 2020

SYNLAB Österreich, führender Anbieter medizinischer Diagnostik, hat die Wiener PR-Agentur mit dem Website-Relaunch und weiteren digitalen PR-Agenden beauftragt.

mehr lesen
Der Newsroom beginnt im Kopf

Der Newsroom beginnt im Kopf

23. 06. 2020

Der Corporate Newsroom gilt als die Antwort der Unternehmenskommunikation auf den Medienwandel und die Vielfalt der bespielten Kanäle.

mehr lesen
Social Media: So viele Nutzer wie nie zuvor

Social Media: So viele Nutzer wie nie zuvor

21. 06. 2020

3,48 Milliarden Menschen weltweit nutzen laut aktuellen Zahlen aktiv Social Media. Das sind so viele wie noch nie zuvor.

mehr lesen
nach oben
ikp PR-Agentur Logo