Kundenmagazin? Können WIR!

08. 01. 2019

Kundenmagazin? Können WIR!

Sie erscheint dreimal jährlich in bis zu 13 Sprachen und ist mit einer Druckauflage von 10.000 Stück das größte Seilbahnmagazin der Welt: Die Kundenzeitung WIR der Doppelmayr/Garaventa Gruppe.

Was ursprünglich als reine Mitarbeiterzeitung begann, hat sich, seit der Gründung 1976, zu einem nicht zu unterschätzenden Informationsmedium weiterentwickelt. Die WIR der Doppelmayr/Garaventa Gruppe kann mittlerweile auf über 200 Ausgaben zurückblicken und bringt Mitarbeiter, Kunden und Partner auf der ganzen Welt auf den neuesten Stand, was die Innovationen und Projekte des Weltmarktführers im Seilbahnbau anbelangt.

Besonders großen Wert legt Doppelmayr darauf, dass in der WIR technisch komplexe Zusammenhänge verständlich aufbereitet sind. Schließlich soll der Inhalt sowohl vom Seilbahnmitarbeiter, als auch dem Projektmanager gleichermaßen verstanden werden. Lebendig gestaltete Projektbeispiele helfen auf lange Sicht auch dem Vertrieb. Redaktionell blickt das Heft über den Tellerrand und beleuchtet aktuelle Entwicklungen in der Branche.

Dass ein gedrucktes Kundenmagazin in der digitalen Welt durchaus seine Daseinsberechtigung hat, zeigt die WIR eindrucksvoll: Leser aus der ganzen Welt schicken positive Rückmeldungen. Information kompakt gesammelt und zum Anfassen zu bekommen, wird als willkommene Abwechslung zur Newsletter-Flut gesehen. Außerdem wissen es die Kunden sehr zu schätzen, wenn die eigene Anlage einen Platz in einem gedruckten Magazin bekommt. Es ist ein besonderes Zeichen der Wertschätzung, ein gelungenes Projekt nochmals in einem weltweit verbreiteten Magazin zu würdigen. Und alle, die Papier wenig abgewinnen können, können die WIR auch online lesen.

Weltweit und mehrsprachig

Kurz zu den „Hard Facts“: Die WIR erscheint dreimal jährlich in einer gedruckten Auflage von 10.000 Stück. Damit ist sie das größte Seilbahnmagazin der Welt. Sie hat Leser rund um den Globus und erscheint in 13 Sprachen, elf davon werden gedruckt, zwei gibt es zusätzlich digital. Die Doppelmayr/Garaventa Gruppe betreibt in mehr als 40 Ländern der Welt Vertriebs- und Serviceniederlassungen und hat bis heute rund 15.000 Seilbahnsysteme in 95 Staaten umgesetzt. Dieser Erfahrungsschatz speist die WIR als Plattform, um das Wissen und die Erfolge des Unternehmens zu verbreiten.

Die WIR hat einen Umfang von jeweils 24-32 Seiten und ist mit ausschließlich redaktionellen Beiträgen befüllt. Das heißt, keine Werbetexte oder großflächigen Anzeigen, sondern Artikel, die nach journalistischen Ansprüchen gestaltet sind: informativ und spannend für den Leser. Die aktuellen Inhalte erarbeitet das Redaktionsteam von Doppelmayr gemeinsam mit ikp Vorarlberg. Neben Projektberichten führt das Redaktionsteam etwa Interviews und gestaltet Reportagen. Konzept, Grafik und Organisation des Projekts liegen in den Händen der Werbeagentur Konzett & Brenndörfer.

 

 

Elisabeth Amann

Elisabeth
Amann


Weitere Neuigkeiten

Kidfluencer – Meinungsbildner von morgen?!

Kidfluencer – Meinungsbildner von morgen?!

19. 07. 2020

Kidfluencer-Accounts auf YouTube, Instagram und Co. Ist das schon Kinderarbeit oder nur ein Schrei nach Aufmerksamkeit der Eltern? Und wann bleibt noch Zeit um Kind ...

mehr lesen
Workshops: Zielführend oder Zeitraubend?

Workshops: Zielführend oder Zeitraubend?

15. 07. 2020

Die einen schwören auf sie, die anderen halten sie für Zeitverschwendung: Workshops haben Verfechter und Gegner. Dabei können sie viel bewirken – wenn ...

mehr lesen
Emoji-Guidelines: So klappt es mit den bunten Bildchen

Emoji-Guidelines: So klappt es mit den bunten Bildchen

12. 07. 2020

Mittlerweile sind Emojis aus unserem Sprachgebrauch nicht mehr wegzudenken. Auch in der Unternehmenskommunikation werden sie inzwischen immer öfter eingesetzt. Es gibt aber auch einiges zu ...

mehr lesen
Arbeiten mit Personas

Arbeiten mit Personas

05. 07. 2020

Ein neues Konzept steht an. Nutzerfreundlich, auf die Bedürfnisse potentieller Zielgruppen angepasst und sofort zu verwenden. Doch wie gelingt der perfekte Start? Wie werden ...

mehr lesen
„Wer’s glaubt, wird selig“ – Die Coronakrise als Nährboden für Fake News und Verschwörungsmythen

„Wer’s glaubt, wird selig“ – Die Coronakrise als Nährboden für Fake News und Verschwörungsmythen

26. 06. 2020

Rund um die Coronavirus-Krise kursieren derzeit zahlreiche Falschnachrichten, Gerüchte und Verschwörungstheorien im Netz. Doch wie erkennt man verlässliche Informationen?

mehr lesen
Digitalprojekte 2020?

Digitalprojekte 2020?

25. 06. 2020

Gute Neuigkeiten für Vorarlberger Klein- und Mittelunternehmen. Die drei Agenturen MASSIVE ART, veicus und ikp Vorarlberg unterstützen Digitalprojekte von Vorarlberger KMU.

mehr lesen
nach oben
ikp PR-Agentur Logo