Medientraining: Experten im Interview

22. 11. 2019

Medientraining: Experten im Interview

Die Insolvenz-Profis des KSV1870 trainieren mit ikp den Umgang mit Journalisten und schärfen ihre Positionierung als Experten. Unterschiedliche Interview-Settings und Trainingstechniken geben Raum für Experimente.

Ein großer Familienbetrieb ist insolvent, viele Menschen verlieren ihre Lebensgrundlage und die Wirtschaftskraft einer ganzen Region leidet. Unternehmenspleiten sind sensible Themen in der Kommunikation und das Tagesgeschäft des KSV1870 (Kreditschutzverband von 1870), eine der führenden Wirtschaftsplattformen Österreichs. In einem zweitägigen Medientraining mit ikp Salzburg trainierten die Insolvenz-Experten des KSV1870 ihre wichtige Aufgabe als Kommunikatoren.

Die Kamera lügt nicht

Insolvenzverfahren, Risikomanagement, aktuelle Wirtschaftsthemen – im Medientraining wurde Augenmerk daraufgelegt, die Einschätzungen und Auskünfte der KSV1870 Experten zu komplexen Themen in „mediengerechte Happen“ zu portionieren. Im Mittelpunkt stand ein intensives Interview-Coaching. Die Teilnehmer wurden von einer Journalistin mit schwierigen Fragen gelöchert, während ein Trainer und eine unbestechliche Video-Kamera beobachteten. Kernstück des Trainings ist konstruktives Feedback und das Üben von stressreichen Situationen. Mit videounterstützten Übungen kann besonders gut auf Körpersprache, Mimik und Sprachmuster eingegangen werden.

Positionierung als Experten

Die Spezialisten erklären komplizierte Themen und Prozesse verständlich und seriös – genau deshalb sind sie gefragte Ansprechpartner. In der Pressearbeit bringt die Positionierung als Experte viele Vorteile und einige Herausforderungen. „Der Experte“ wird von Journalisten oft zur Recherche befragt und als Ideengeber herangezogen. Aufgabe ist es, Fachwissen verständlich zu vermitteln und die Branchenfachsprache zu übersetzen. Bei schwierigen Inhalten steigt die Bedeutung von kommunikativer Kompetenz.

Im Dialog mit den Medien

Erfolgreiche Pressearbeit orientiert sich an den Bedürfnissen der Medienpartner. Ein wichtiger Teil der Weiterbildung lag deshalb bei den Anforderungen von Journalisten. Was braucht der Redakteur für eine gute Geschichte? Unter welchen Bedingungen arbeitet er? Spielerischer Rollenwechsel ist eine effiziente Möglichkeit, um die Motive und Anforderungen des Dialogpartners besser kennenzulernen. So wurden beim Medientraining mit ikp aus den Insolvenz-Experten für kurze Zeit Journalisten, auf der Jagd nach einer guten Story. Das bessere Verstehen des Gegenübers ist nicht nur bei Interviews hilfreich, sondern auch bei der Planung von Themen-Schwerpunkten und einer Kommunikations-Strategie.

Konnten wir Ihr Interesse an unserem Medientraining wecken? Hier finden Sie uns.

Titelbild: © ikp

Christian Schernthaner

Christian
Schernthaner


Weitere Neuigkeiten

Auffallen um jeden Preis? Probiers mal mit Persönlichkeit!

Auffallen um jeden Preis? Probiers mal mit Persönlichkeit!

05. 12. 2019

Kreative Mailings und Redaktionsbesuche als gute, aber meist unterschätzte Möglichkeiten, um Kontakte zu pflegen oder neu aufzubauen.

mehr lesen
Warum Strategie nicht aus der Mode kommt

Warum Strategie nicht aus der Mode kommt

27. 11. 2019

Strategie-Experte Andreas Rath gibt Einblick in seine Arbeit und verrät, worauf es bei der Strategieentwicklung zu achten gilt.

mehr lesen
Humor ist gesund

Humor ist gesund

25. 11. 2019

Humor tut nicht nur unserer Seele gut, auch die professionelle Unternehmenskommunikation kann davon profitieren. Es gibt aber auch Fallstricke. Wir fühlen uns mit Unternehmen ...

mehr lesen
PR für Start-ups? Challenge accepted!

PR für Start-ups? Challenge accepted!

21. 11. 2019

Gerade für Start-ups ist PR wertvoll und wichtig, um auf sich und seine Angebote aufmerksam zu machen.

mehr lesen
Experimentier-Stube Grafik

Experimentier-Stube Grafik

19. 11. 2019

Das Auge isst mit. ikp hat drei Grafiker zum Roundtable gebeten – ein Gespräch über Innovationen in der visuellen Kommunikation.

mehr lesen
Zukunft von Online Paid Content: Zahlt da jemand?

Zukunft von Online Paid Content: Zahlt da jemand?

12. 11. 2019

APA-Studie zeigt, wie Medien ihre digitalen Inhalte künftig vermarkten und monetarisieren

mehr lesen
nach oben
ikp PR-Agentur Logo