Primetime! PR-Kooperationen im TV

17. 12. 2018

Primetime! PR-Kooperationen im TV

PR kann mehr als Print und Online: Die Anima Mentis-Fernsehkooperationen zeigen, wie man Inhalte erfolgreich im TV kommunizieren kann.

Fernsehen ist eine der liebsten Freizeitbeschäftigungen der Österreicher, Tendenz steigend: 186 Minuten pro Tag verbrachten die Bewohner der Alpenrepublik im vergangenen Jahr vor dem Fernsehapparat, 2016 waren es noch fünf Minuten weniger. Dieses Hobby kann sich nicht nur die Werbebranche, sondern auch die PR zu Nutzen machen, um eine große Zielgruppe – wir sprechen dabei von hunderttausenden Zusehern – auf einen Schlag zu erreichen. Doch ist das überhaupt möglich, ohne Hunderttausende Euro in Werbespotproduktion und -schaltkosten zu investieren? Unser Kunde Anima Mentis hat erfolgreich verschiedenste TV-Kooperationen umgesetzt. Wir durften das erste Fitnesscenter für die Seele dabei beraten und bei den Dreharbeiten unterstützen.

Bewegtbild für mehr Verständlichkeit

Nicht für jeden Kunden eignet sich die TV-Präsenz ideal. Gerade bei einem komplexen, vielfältigen Thema wie mentaler Gesundheit bietet sich Bewegtbild jedoch hervorragend an, um Inhalte verständlich darzustellen und Beschreibungen wie „Erlebniswelt für die Psyche“ Leben einzuhauchen. Um den Weg ins Fernsehen erfolgreich umzusetzen, gibt es viele Möglichkeiten: Entscheidet sich ein Kunde für einen Fernsehauftritt, stehen ausführliche Recherchen an, die neben den Kosten und Reichweiten auch Informationen zu zusätzlichen Ausstrahlungen und Einbettungen – beispielsweise auf den Social-Media-Kanälen oder der Website des Senders – umfassen. Anima Mentis entschied sich nicht nur für verschiedene österreichische Fernsehsender, sondern auch für die passenden Formate. Das Ziel: Die gewünschte Zielgruppe mit relevanten Inhalten zum richtigen Zeitpunkt ansprechen.

Anima Mentis als Fernseh-Star

Auf vier Sendern wurden die verschiedenen Beiträge allesamt innerhalb eines Monats ausgestrahlt: Den Anfang machte Puls4, wo Anima Mentis im Zuge des Café Puls, einer beliebten Morgenshow, vorgestellt wurde. Im Beitrag testete eine Studentin das breite Angebot des Senders, begleitet wurde sie dabei von Kameras. Erklärungen von Hubert Neuper, ehemaliger Schispringer und externer Sportberater, sowie Interviews mit dem wissenschaftlichen Leiter und dem Eigentümer rundeten den TV-Beitrag ab. In einem Studiointerview auf SchauTV erklärte Prof. Jürgen Osterbrink, Chief Scientific Advisor des Centers, die einzelnen Anwendungen. Der Sender des Kurier-Medienhauses holte zudem Eindrücke aus dem Center ein. Auch auf RTL Österreich war Anima Mentis präsent: Im Zuge der Kooperation schauten die „Meinungsmacher“ im Fitnesscenter für die Seele vorbei, filmten die Räumlichkeiten und holten Statements ein. Den Abschluss des TV-Präsenzquartetts machte ein Round Table, der auf W24 ausgestrahlt wurde. Center Managerin Gabriele Richter, Gesundheitspsychologin Marion Langer, Köchin Kim Sohyi und Christian Fessl, Gesundheitsreferent WiG, diskutierten im Erkenntnisraum des Senders über mentale Stärke im Alltag.

Durch die Fernsehpräsenz war es möglich, das komplexe Angebot von Anima Mentis innerhalb von ein paar Minuten greifbarer zu machen. Die Clips können darüber hinaus – je nach Rechtslage – auch für Owned Media wie die Website, Facebook oder Instagram verwendet werden. Aber nicht nur das: Die Videos eignen sich sehr gut, um Interessenten jederzeit das Center zu präsentieren, das Konzept von Fitness für die Seele verständlich zu machen und die einzelnen Anwendungen darzustellen.

Titelbild: von Mohamed_hassan bei Pixabay

Teresa Pichler

Teresa
Pichler


Weitere Neuigkeiten

Kidfluencer – Meinungsbildner von morgen?!

Kidfluencer – Meinungsbildner von morgen?!

19. 07. 2020

Kidfluencer-Accounts auf YouTube, Instagram und Co. Ist das schon Kinderarbeit oder nur ein Schrei nach Aufmerksamkeit der Eltern? Und wann bleibt noch Zeit um Kind ...

mehr lesen
Workshops: Zielführend oder Zeitraubend?

Workshops: Zielführend oder Zeitraubend?

15. 07. 2020

Die einen schwören auf sie, die anderen halten sie für Zeitverschwendung: Workshops haben Verfechter und Gegner. Dabei können sie viel bewirken – wenn ...

mehr lesen
Emoji-Guidelines: So klappt es mit den bunten Bildchen

Emoji-Guidelines: So klappt es mit den bunten Bildchen

12. 07. 2020

Mittlerweile sind Emojis aus unserem Sprachgebrauch nicht mehr wegzudenken. Auch in der Unternehmenskommunikation werden sie inzwischen immer öfter eingesetzt. Es gibt aber auch einiges zu ...

mehr lesen
Arbeiten mit Personas

Arbeiten mit Personas

05. 07. 2020

Ein neues Konzept steht an. Nutzerfreundlich, auf die Bedürfnisse potentieller Zielgruppen angepasst und sofort zu verwenden. Doch wie gelingt der perfekte Start? Wie werden ...

mehr lesen
„Wer’s glaubt, wird selig“ – Die Coronakrise als Nährboden für Fake News und Verschwörungsmythen

„Wer’s glaubt, wird selig“ – Die Coronakrise als Nährboden für Fake News und Verschwörungsmythen

26. 06. 2020

Rund um die Coronavirus-Krise kursieren derzeit zahlreiche Falschnachrichten, Gerüchte und Verschwörungstheorien im Netz. Doch wie erkennt man verlässliche Informationen?

mehr lesen
Digitalprojekte 2020?

Digitalprojekte 2020?

25. 06. 2020

Gute Neuigkeiten für Vorarlberger Klein- und Mittelunternehmen. Die drei Agenturen MASSIVE ART, veicus und ikp Vorarlberg unterstützen Digitalprojekte von Vorarlberger KMU.

mehr lesen
nach oben
ikp PR-Agentur Logo