kultur krumbach

kultur krumbach

BUS:STOP Krumbach

PR für Buswartehäuschen?
ikp Vorarlberg gewinnt den Staatspreis PR 2014 mit einem Projekt das um die Welt geht.

Storytelling mit Blick über die Grenzen: PR für Buswartehäuschen

Auftraggeber: kultur krumbach

Projekt / Event: BUS:STOP Krumbach

Projektzeitraum: Frühjahr/Sommer 2014

Anforderung / Ziele:

  • Lokale, nationale und internationale Medienarbeit
  • Aufmerksamkeit schaffen für die funktionierende Mobilität im ländlichen Raum und Schaffung sichtbarer „Zeichen“ dafür in der dörflichen Infrastruktur
  • Sensibilisierung der Dialoggruppen und der Bevölkerung in Hinblick auf Architektur im öffentlichen Raum, die Architektur und die traditionelle Bregenzerwälder Handwerkskunst
  • Vielschichtige Positionierung Krumbachs als weltoffene, mutige, gleichzeitig aber traditionell verwurzelte Gemeinde
  • Einbindung der Dorfbevölkerung, der regionalen Handwerker, der Gastronomie/Hotellerie sowie regionaler Partner-Architekten
  • Gewinnung von Multiplikatoren
  • Schaffung eines großen Unterstützerkreises

Umsetzung:

  • Kommunikationsstrategie
  • Laufende Projektbetreuung
  • Regionale, nationale und internationale Medienarbeit
  • Eventbegleitung und Unterstützung vor Ort beim inszenierten Eröffnungstag
  • Dokumentation und Evaluierung

Ergebnisse:

  • Mit minimalem Kommunikationsbudget gehen die BUS:STOPS um die Welt
  • Website mit über 30.000 Seitenaufrufen mit überdurchschnittlicher Verweildauer der User
  • 185 Unique User im passwortgeschützten deutschen und englischen Pressedownload
  • Über 500 Clippings in Print, TV, Web und Hörfunk (Auszug: CNN International, Wallpaper UK, Singapur-Airlines-Bordmagazin, ARD, „Spiegel“, „Häuser“, „Home“)
  • Über 15.000 Besucher/innen in Krumbach bzw. der Ausstellung
  • Weltweite Medienanfragen und Journalistenbesuche
  • Große Nachfrage nach Führungen
  • Weltweites Netzwerk
  • Preise: PR-Staatspreis 2014, Sonderpreis des Staatspreises Architektur 2014, Adwin 2014,Tourismus-Innovationspreis Land Vorarlberg, Architects’ Client of the Year

Die öffentlichen Busse fahren im Bregenzerwald stündlich. Das ist unüblich für den ländlichen Raum und verlangt nach sichtbaren Zeichen. Die 1.000 Einwohner der Gemeinde Krumbach haben nicht nur eine hohe Sensibilität für den öffentlichen Verkehr, sie setzten auch Zeichen: Sieben BUS:STOPS, geplant von sieben Architekten aus aller Welt, sollten in der Region Aufmerksamkeit für die funktionierende Alltagsmobilität und die dadurch hohe Lebensqualität bringen. Dem Dorf und allen Projektbeteiligten ist weit mehr gelungen als sieben Stararchitekten ins Dorf zu bringen. Krumbach und die BUS:STOPS gingen um die Welt. Die unübliche Kombination von Mobilität und internationaler Architektur, von Tradition sowie regionalem Handwerk und Moderne – die Kraft des gemeinsamen Tuns hat Einzigartiges geschaffen, weltweit Zielgruppen erreicht und Krumbach vielschichtig positioniert.

nach oben
ikp PR-Agentur Logo