TikTok: Werbepotenzial für Unternehmen?

24. 05. 2020

TikTok: Werbepotenzial für Unternehmen?

Mit 800 Millionen monatlich aktiven Nutzern weltweit: 500 Millionen davon aus China, 30 Millionen aus den USA und 5,5 Millionen deutschen Nutzern befindet sich TikTok auf der Überholspur. Im ersten Teil „TikTok im Corona-Höhenflug“ haben wir bereits angekündigt, dass wir uns TikTok auch für Unternehmen anschauen. Wir präsentieren spannende Zahlen, bekannte Durchstarter und mögliche Anzeigen-Formate für Online-Marketer.

Wer ist der König im Filterhimmel?

Die Plattform hat sich das Mantra der Social Media Gurus zu Herzen genommen und setzt vollkommen auf „Story first“. Alle Videos werden im vertikalen Format aufgenommen und sind auf maximal 60 Sekunden begrenzt. Die TikToks können mit einer Vielzahl von Effekten, Sounds und Filtern bearbeitet werden. Und wer jetzt denkt, dass Snapchat König am Filterhimmel ist, der täuscht. TikTok hat diesen Rang klar für sich eingenommen. Die Qualität der Kurzvideos ist sehr verschieden: Ausgezeichnete Bildqualität ist eher nebensächlich, viel wichtiger sind Kreativität und der Unterhaltungswert.

Die harten Fakten

Nachdem Digiday im November 2019 ein Pitch Deck von TikTok veröffentlicht hat, welches aktuelle Statistiken zu Deutschland beinhaltet, wissen Online Marketing Manager mehr: Im Schnitt wird die App bis zu zehn Mal täglich geöffnet. Mit insgesamt 13,4 Milliarden Views weltweit täglich, verbringen User rund 50 Minuten mit den Kurzvideos von TikTok.

Laut demselben Pitch Deck nutzen 5,5 Millionen Deutsche monatlich die App, davon sind gut 60 % der Nutzer weiblich und jünger als 24. Deutschland hat außerdem mehr aktive User als Spanien, Frankreich, Italien oder sogar England. Diese Zahlen zeigen, dass TikTok deutlich Fahrt aufgenommen hat. Im Januar 2019 waren es vergleichsweise nur 6,5 Milliarden Views, mit einer Verweildauer von 39 Minuten und 4,1 Millionen Nutzern aus Deutschland. Das bedeutet, dass Menschen immer mehr Zeit auf TikTok verbringen und mehr Videos konsumieren. Jetzt zu Corona-Krisenzeiten sogar noch mehr als davor. Das sind doch Fakten, die nicht nur für Online-Marketer auf der ganzen Welt interessant sind, oder?

Durchstarter der TikTok-Szene

Während die Zahlen für sich sprechen, nutzen bisher nur wenige Unternehmen die App für ihre Zwecke. Doch wie immer sind Big Player, wie Red Bull, Otto Deutschland oder Zalando, schon fleißig dabei. Nicht umsonst, gibt es auch hier bereits verifizierte Unternehmens- und Influencer-Profile.

Besonders erfolgreich waren die beiden Hashtag-Kampagnen von Otto #MachDichzumOtto und Zalando #freetobe. Otto konnte mit seiner Kampagne über 216 Millionen Aufrufe generieren. Zalando steht Otto in nichts nach: Mit seiner Hashtag-Kampagne #freetobe mit über 74 Millionen Aufrufen auf TikTok startete der Onlinehändler durch (Stand: 20.05.2020). Damit sind beide Unternehmen sicherlich Vorreiter in puncto Brand Awareness.

Anzeigenformate: TikTok Traffic

Bei 150 Millionen aktiven Nutzern ist es wenig überraschend, dass Werbeanzeigen auf TikTok nicht lange auf sich warten ließen. Ads auf TikTok stehen zwar noch in den Kinderschuhen, aber das enorme Potenzial ist bereits deutlich erkennbar. Aktuell gibt es folgende Formate im Netzwerk:

  • TikTok Hashtag Challenges: Ziel dieser Kampagnen ist es, dass Nutzer möglichst viele Videos posten, um so eine große Sichtbarkeit zu erzielen. Beispiele dafür sind die beiden Hashtag-Kampagnen von Otto und Zalando.
  • Native Videoanzeigen: Diese funktionieren genauso wie Anzeigen auf Facebook, Instagram & Co. Die Nativen Videoanzeigen integrieren sich nahtlos im Feed der Nutzer, sind allerdings gekennzeichnet. Bei TikTok gibt es zwei mögliche Varianten:
    • TopView: empfohlene Videolänge 15 Sekunden
    • In-Feed Ad: empfohlene Videolänge bis zu 60 Sekunden

Die Videos werden entweder direkt beim Öffnen oder zwischendurch eingeblendet. Außerdem kann ein Link zur Landingpage hinterlegt werden.

  • Brand Takeover Anzeigen: Können genutzt werden, um den Nutzer auf eine Website zu lenken oder auf eine Hashtag Challenge innerhalb des Netzwerks aufmerksam zu machen. Die Brand Takeover Anzeigen werden als klassische Banner (3-5 Sekunden) – also direkt beim Öffnen der App – angezeigt.
  • Gesponserte TikTok Lenses: Die App steht hier noch ganz am Anfang, allerdings kennen wir dieses Format bereits von Facebook und Snapchat. Wie es funktioniert? Unternehmen stellen 2D, 3D und gesponserte AR Lenses für die Nutzer zur Verfügung.
  • Voting Cards, Super Like und Premium Page: Sticker, besondere Effekte oder Abstimmungsmöglichkeiten, die in die TikToks eingebunden und auf Wunsch sogar gestaltet werden können.

Performance Marketing ist auch für TikTok kein Fremdwort mehr. Momentan ist es zwar noch nicht möglich, dass Anzeigen aus Deutschland oder Österreich selbst eingebucht werden können – dies funktioniert nur direkt über TikTok. Allerdings ist es nur eine Frage der Zeit bis das sogenannte „Self-Service-System“ zumindest auch in Deutschland verfügbar sein wird. Biswerk wissen wir, dass das Targeting und die Nutzeroberfläche dem Werbeanzeigenmanager von Facebook ähnelt.

We like TikTok

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass TikTok definitiv ein schnell wachsendes Netzwerk ist, das für Kreativität und Vielfalt steht. Auch der Newsroom des Netzwerks kann sich sehen lassen: spannende Neuigkeiten rundum TikTok, dessen Produkte und aktuelle Kooperationen sind dort zu finden. Auch kontroverse Themen wie Sicherheit, LGBTQ+ und Mobbing werden immer öfters angesprochen – immerhin hat das Netzwerk in der Vergangenheit viele kritische Stimmen dazu einstecken müssen. Wir sind der Meinung: Unternehmen, die sich schon jetzt mit TikTok und den vielen Einsatzmöglichkeiten befassen, können langfristig davon profitieren.

Weiter Beiträge zu diesem Thema:

Konnten wir Ihr Interesse zu Content Management & Social Media wecken? Hier geht es zu unseren Leistungen.

Jacqueline Kronegger

Jacqueline
Kronegger


Weitere Neuigkeiten

Sag nicht „Senioren-PR“ zu mir!

Sag nicht „Senioren-PR“ zu mir!

25. 05. 2022

Der Silbermarkt ist ein Zukunftsmarkt. Auf welchen Kanälen tummeln sich Best Ager und mit welchen Botschaften erreicht man diese Zielgruppe?

mehr lesen
Neuzuwachs bei ikp Wien

Neuzuwachs bei ikp Wien

11. 05. 2022

Manmohani Singh unterstützt die einzelnen Kundenteams fortan als PR-Assistentin.

mehr lesen
Andere Länder, andere Sitten: Wie sich der Ton der Konzerne von Land zu Land ändert

Andere Länder, andere Sitten: Wie sich der Ton der Konzerne von Land zu Land ändert

05. 05. 2022

Konsument*innen schätzen es, wenn ihre Moralvorstellungen geteilt werden. Manche Unternehmen haben sich daher lokal angepasste „Identitäten“ aufgebaut.

mehr lesen
Roboterjournalismus: Zwischen Killer-KI und praktischem Helferlein

Roboterjournalismus: Zwischen Killer-KI und praktischem Helferlein

29. 04. 2022

Je nachdem wen man fragt, ist Roboterjournalismus entweder die Rettung vor der Medienkonzentration oder der Untergang des journalistischen Handwerks. Wie so oft, liegt die Wahrheit ...

mehr lesen
ikp Wien freut sich über zwei Aufsteigerinnen

ikp Wien freut sich über zwei Aufsteigerinnen

27. 04. 2022

Daniela Gissing ist nach langjähriger Erfahrung zum Senior Consultant aufgestiegen. Julia Ruff wird nach knapp vier Jahren im ikp-Team Consultant.

mehr lesen
Warum ist Onboarding wichtig für das Employer Branding?

Warum ist Onboarding wichtig für das Employer Branding?

24. 04. 2022

Sich Zeit für neue Mitarbeiter*innen zu nehmen zeugt von Wertschätzung, hilft beim Einstieg und stärkt die Arbeitgebermarke.

mehr lesen
nach oben
ikp PR-Agentur Logo