Wissen pro Minute – Erklär’s mir mit Video-Tutorials

28. 03. 2019

Wissen pro Minute – Erklär’s mir mit Video-Tutorials

Video-Tutorials, Animationen und Erklärvideos sind in aller Munde. Laut einer Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom haben sich 37 Prozent der Deutschen schon einmal ein Video-Tutorial angesehen, was circa 20 Millionen Menschen entspricht. In der Altersgruppe der 14 bis 29-Jährigen haben 39 Prozent Erfahrung mit den Tutorials. Bei den über 64-Jährigen sind es 32 Prozent. Die beliebtesten Themen sind demnach Haushaltsthemen, Computer und Technik sowie Bildungsthemen. (Quelle)

Ein Tutorial ist eine Art Film-Anleitung, eine elektronische Form der Gebrauchsanweisung. Ziel ist es, dem Betrachter visuell Kenntnisse zu vermitteln, ihm eine Funktionsweise näherzubringen bzw. komplexe Vorgänge einfach und vom Benutzer reproduzierbar darzustellen. In der PR erfüllen Tutorials eine wichtige Aufgabe: Sie dienen insbesondere dazu, Kunden, Mitarbeitern und anderen Zielgruppen und Multiplikatoren wichtige Informationen verständlich zu vermitteln. Sie zeigen wesentliche Zusammenhänge vereinfacht auf und sorgen so für Einsichten. Dadurch kommen sich Unternehmen und die Zielgruppe auch näher.

Durch die visuelle Form der Darbietung gelingt das häufig effizienter als wenn dem Produkt nur eine gedruckte, „technisch-trockene“ Anleitung beigelegt wird. Ein weiterer Vorteil von Tutorials in Form von „Bewegtbild“ ist, dass viele Video-Anleitungen zusätzlich mit Ton oder Untertiteln unterlegt werden – das schätzen besonders auch mobile User. So sprechen sie den Betrachter gleich über zwei Kanäle – audiovisuell – an, wodurch auch mehr in Erinnerung bleibt.

Viele Unternehmen oder Organisationen kennen folgende Grundproblematik: Sie haben ein fantastisches Produkt oder eine äußerst interessante Dienstleistung, aber zu wenige verstehen die Vorteile, die sich daraus ergeben. Wer sich dessen bewusst ist, jedoch keinerlei Erfahrung mit Videoproduktionen hat, spricht am besten mit einem professionellen Dienstleister. ikp hat einschlägige Erfahrungen mit der Realisierung von Video-Tutorials, wobei die Leistung von der Idee, zum Konzept, über den Regieplan bis hin zur Umsetzung aus einer Hand kommen kann.

Wofür sich Video-Tutorials eignen – einige Beispiele:

  • Wissen teilen (technische Maßnahmen bzw. Reparaturen, Handwerkliches, aber auch Kochen, Basteln etc.)
  • Ein Produkt vorstellen oder dessen Funktionen detailliert erklären
  • Dienstleistungsmöglichkeiten vorstellen
  • Komplexe Zusammenhänge erklären
  • Support leisten bzw. Hilfe zur Selbsthilfe (Kunde behebt ein technisches Problem aufgrund eines Tutorials selbst)
  • (Dritt-)Firmen möchten mit Mehrwert für den Nutzer auf ihre eigenen Supportdienstleistung aufmerksam machen (Beispiel: eine Fahrradwerkstatt wirbt mit einem Video über das Einstellen eines Fahrrad-Schaltwerks und schafft so Kundenbindung).

Was macht ikp dabei?

Je nachdem, ob ein Unternehmen schon konkret weiß, was genau wie vermittelt werden soll oder ob es erst am Anfang des Kommunikationsprozesses steht, kann ikp mit unterschiedlichen Leistungen unterstützen. Die Herausforderung dabei besteht nicht nur darin, das Drehbuch oder den Sprechertext zu schreiben, sondern vor allem darin, die komplexen Zusammenhänge und Abläufe allgemeinverständlich aufzubereiten und auf das Wesentliche zu reduzieren, so dass sich der Betrachter die wichtigsten Inhalte merkt. Dazu gehört auch, Interviewfragen auszuarbeiten, um so für ein informatives und gleichzeitig spannendes Video zu sorgen.

Ist die Idee einmal durchdacht, die Animationen und die Botschaft, die das Video vermitteln soll, definiert, dann kann ikp den Prozess auch gerne begleitend unterstützen, zum Beispiel in dem die Agentur die Produktionsfirma oder Influencer, die durchs Video führen, koordiniert.

Beispiele aus der Praxis

Tutorials realisierte ikp zum Beispiel für die Firma Rüf Transporte. Hier dienen die realisierten Videos dem Zweck, eher unbekannte Berufsbilder erklären, um die Qualität und Anzahl an Bewerbungen zu erhöhen. Die Initiative „Digitale Perspektiven“ der Wirtschaftskammer Vorarlberg (WKV) erklärt mit Hilfe eines Films den Nutzen dieser Informations- und Serviceplattform für Vorarlbergs Unternehmen (Idee, Redaktion, Text von ikp). Die Industriellenvereinigung Vorarlberg stellt mittels einer Animation Maßnahmen vor, die den Standort wettbewerbsfähiger und lebenswerter machen sollen – ein Zukunftsbild für Vorarlberg (Konzept, Idee von ikp). Für den weltweit tätigen Beschlägehersteller Blum hat die Agentur gemeinsam mit einer Videoproduktionsfirma den Besuch von rund 300 chinesischen Kunden, Lieferanten und Journalisten auf einer Messe sowie im Headquarter von Blum begleitet. Ziel der Maßnahme war es zum einen, Bewegtbildmaterial zur Verwendung in den sozialen Medien zu schaffen und zum anderen, Personen, die nicht bei der Messe waren oder in die Firmenwerke kommen konnten, nahe ans Geschehen heranzuführen, neue Einblicke zu gewähren und die umfangreichen Maßnahmen zur Qualitätssicherung mit Bildern zu belegen. Ein Entsorgungsunternehmen nützt ein animiertes Erklärvideo zur Veranschaulichung des Recyclingkreislaufes. Hier stammen die während der Animation zu hörenden „Off-Texte von ikp.

Wanda Mikulec-Schwarz

Wanda
Mikulec-Schwarz


Weitere Neuigkeiten

Fordert Facebook TikTok heraus?

Fordert Facebook TikTok heraus?

20. 09. 2020

Wer regelmäßig auf Instagram unterwegs ist, hat die neue Funktion wahrscheinlich schon entdeckt: Instagram Reels.

mehr lesen
Magenta T-Breakfast: Das Projekt ist der neue Chef

Magenta T-Breakfast: Das Projekt ist der neue Chef

17. 09. 2020

ikp-Kunde Magenta Telekom holte den Rock 'n' Roller unter den Wirtschaftsphilosophen Anders Indset nach Österreich.

mehr lesen
Schreib einfach!

Schreib einfach!

13. 09. 2020

Der irische Literaturnobelpreisträger Bernard Shaw hat einst gesagt: „Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, dass man die kompliziertesten Dinge einfach ausdrückt.“

mehr lesen
Bestens gerüstet mit der ikp COVID-19-Beauftragten

Bestens gerüstet mit der ikp COVID-19-Beauftragten

08. 09. 2020

Um Mitarbeitern und Kunden größtmögliche Sicherheit bei persönlichen Kontakten, Meetings und Veranstaltungen zu bieten, hat ikp nun eine eigene COVID-19-Beauftragte.

mehr lesen
Aus Fehlern lernen: Warum Scheitern ein Erfolgskonzept sein kann

Aus Fehlern lernen: Warum Scheitern ein Erfolgskonzept sein kann

03. 09. 2020

Wie man Misserfolge für sein persönliches und berufliches Wachsen nutzen kann - das erklärt Autor und Strategieberater Gerhard Scheucher im PRspektiven Talk.

mehr lesen
Über die Fachmedien zu den Entscheidern 

Über die Fachmedien zu den Entscheidern 

30. 08. 2020

Auch wenn die Auflage im Vergleich zu den Massenmedien nur gering ist, sollten Fachmedien in der Pressearbeit nicht vernachlässigt werden.

mehr lesen
nach oben
ikp PR-Agentur Logo